Speaker

CAP-Märkte übergeben 400 Spendentüten

Allein die Ettlinger Tafel konnte sich über 258 Spendentüten freuen, die Durlacher Tafel nahm 55 Tüten entgegen und die Karlsruher Tafel 57 Tüten. Das Kinder- und Jugendhaus in der Oststadt erhielt 37 Tüten.

 

„Die Spenden der CAP-Kunden freuen uns ganz besonders, da haltbare Lebensmittel bei uns Mangelware sind“, freute sich Gabriele Pohlmann, stellvertretende Vorsitzende der Karlsruher Tafel. Die CAP-Märkte hatten vorrangig Waren mit langer Haltbarkeitsdauer in die Tüten gepackt. Vom 4. bis 9. November konnten die Kunden der CAP-Märkte dann im Rahmen der einwöchigen Spendenaktion während ihres Einkaufs eine gepackte Tüte mit einem Warenwert von fünf Euro für die Tafeln erwerben.

Die Karlsruher Tafel versorgt insgesamt 1300 Menschen, die Durlacher Tafel zählt derzeit 750 Kunden, bei der Ettlinger Tafel kaufen regelmäßig 300 bedürftige Bürgerinnen und Bürger pro Woche ein. Neben Empfängern von Hartz IV sind dies vorwiegend kinderreiche Familien, Alleinerziehende und zunehmend Senioren mit einer kleinen Rente.